Wenn Dir der Beitrag gefallen hat, teile ihn doch mit Deinen Freunden
Lesezeit: 3 Minuten

Mit der Tomate

in 6 Schritten zum besseren Zeitmanagement

Was hat denn eine Tomate mit Deinem Zeitmanagement zu tun, wirst Du fragen.

Sie ist der Namensgeber der Pomodoro-Technik. Diese wurde in der 1980ern von Francesco Cirillo entwickelt. Er hat sie nach dem Küchenwecker benannt, den er dazu benutzte. Dieser hatte die Form einer Tomate.

Mit der Pomodoro Technik kannst du den Wechsel zwischen Aktivitäten und Pausen sehr effektiv gestalten

Mit der Pomodoro Technik kannst du den Wechsel zwischen Aktivitäten und Pausen sehr effektiv gestalten. Dazu gehst Du in 6 Schritten vor:

  1. Formuliere Deine Aufgabe schriftlich; auf Papier oder in einer ToDo App
  2. Stelle den Küchenwecker auf 25 Minuten, und arbeite an der Aufgabe
  3. Wenn der Wecker klingelt, mache eine kurze Pause von 5 Minuten
  4. Wiederhole das noch drei Mal
  5. Nach dem vierten Intervall legst Du eine längere Pause von 15-20 Minuten ein.
  6. Beginne dann mit den nächsten 4 Intervallen

Eine komplette Runde der Pomodoro Technik dauert also ca. 140 Minuten. Der Vorteil der kleineren Zeitintervalle liegt auf der Hand: die Aufgabe wirkt nicht wie ein unüberwindlicher Berg, der Dich vom Anfangen abhält. Die klar begrenzte Zeit macht es Dir leichter, Dich der Aufgabe zu stellen.

Eine erledigte Aufgabe wird ausgestrichen, und gibt Dir das Erfolgserlebnis, etwas geschafft zu haben. Daraus schöpfst Du dann neue Kraft für das nächste Intervall.

Francesco Cirillo sah den Vorteil seiner Methode in den einfachen Mitteln zur Umsetzung: Bleistift & Papier, sowie einen Küchenwecker. Das Aufziehen des Weckers setzt Energie frei, das Ticken erinnert Dich an die laufende Zeit. Das Klingeln markiert klar das Ende eines Intervalls, das auch unbedingt einzuhalten ist. Nur so kann die Methode ihre volle Kraft für Dich entfalten.

Inzwischen gibt es natürlich für alle gängigen Systeme auch Apps, die als Wecker fungieren. Dabei kann man in der Regel den kompletten Zyklus einstellen: die Länge eines Intervalls, die Kurzzeitpause und die lange Pause am Ende eines Zyklus.

Ob Du jetzt die analogen Werkzeuge verwendest, oder eine App einsetzt, bleibt Dir überlassen.

Damit diese Technik erfolgreich ist, musst Du in den 25-Minuten Zeiten alle Ablenkungen eliminieren. Schalte Email & Handy aus, und beende die Logins für Deine Social Media Kanäle.

Ich hoffe, dieser Tipp bringt Dich in Deinem Zeitmanagement einen Schritt weiter.

Wenn Du keine Blogbeiträge mehr verpassen willst, trage Dich in meine Newsletter-Liste ein. Du erhältst dann einmal im Monat eine E-Mail mit den neuesten Infos von meinem Blog.

Gemeinsam unterwegs zu Deinem nächsten Ziel

Dein Carsten

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Klicke hier, um Ihren eigenen Text einzufügen

Wenn Dir der Beitrag gefallen hat, teile ihn doch mit Deinen Freunden